Mit der Wechselatmung Konzentration und Balance finden

Für die Wechselatmung beuge Zeige- und Ringfinger der rechten Hand. Atme dann tief ein und wieder aus und verschließe anschließend mit dem Daumen das rechte Nasenloch- indem Du sanft den Nasenflügel berührst- und atme 4 Schläge lang links ein. Verschließe beide Nasenlöcher mit Daumen und Ringfinger und halte 2 Schläge lang die Luft an. Öffne das rechte Nasenloch und atme langsam und gleichmäßig 8 Schläge lang aus.

Öffne nun das rechte Nasenloch, atme für 4 Schläge zügig ein. Halte die Luft 2 Schläge lang an, dann öffne das linke Nasenloch und atme langsam und gleichmäßig 8 Schläge lang aus.

Fahre so für einige Atemzüge fort.

Wirkung: Die Wechselatmung wirkt in erster Linie ausgleichend und fördert die geistige Ruhe und Konzentrationsfähigkeit. Sie verbindet Deine beiden Gehirnhälften miteinander und lässt sie geschmeidig miteinander arbeiten, sodass Gefühl (linke Gehirnhälfte) und Geist oder Intellekt (rechte Gehirnhälfte) in Einklang kommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.